Bilder

01 renovierungsschild wangdue dzong

Das Schild vor dem Dzong

02 heinrich heinz auf dem weg zum wangdue dzong

Bhutanspezialist Heinrich Heinz auf dem Weg zum Dzong

04 die eingangs treppe zum wangdue dzong

Der Eingang des Dzong

06 der innenhof des dzongs

Der Innenhof des Wangdue Dzong

15 eingang zum tempel im wangdue dzong

Der Eingang zum Tempel im Dzong

18 steile treppen gibt es im dzong

Eine Treppe im Wangdue Dzong

31 das sgewerk zur renovierung des dzongs von wangdue

Das Sägewerk zur Restaurierung

25 die dachkonstruktion

374 Jahre alte Dachkonstruktion

26 karman der guide bei den gebetsmuehlen im dzong

Die Gebestsmühlen im Dzong

wfire-150x150 2

Der ganze Dzong steht in Flammen

rescue-150x150 2

Das Feuer ist ausgebrochen

wangdi1-150x150 2

Das Feuer frisst sich durch den Dzong

Beschreibung

Der Wangdue Phodrang Dzong liegt auf einen Bergrücken hoch über der Stadt Wangdue. Wangdue Phodrang heißt so viel wie "Palast der vier Himmelsrichtungen" Am Fuße des Dzong laufen zwei Flüsse zusammen. Der Bau des Dzong begann 1638. Er war mit Schindeln eingedeckt. Man konnte eine herrliche Aussicht auf das Wangdue-Tal genießen. Da es der einzige Dzong in Bhutan war, der noch nie völlig abgebrannte, war er stark renovierungsbedürftig. Die Restaurierung begann im Mai 2009 und wurde von einem indischen Großindustriellen mit 200 Millionen Indischen Rupien (ca. 3,6 Millionen €) finanziert. 40 % der Restaurierung waren schon abgeschlossen und am 30.05.2013 sollte der Dzong wieder im neuen Glanz feierlich eingeweiht werden. Leider wurde der Dzong am 24.06.2012 ab fünf Uhr früh durch ein Feuer, das in der Nähe des Eingangs ausgebrochen ist, völlig zerstört. Gott sei Dank gab es keine Toten. Die Winde und die mangelhafte Ausrüstung mit dem die Männer gegen das Feuer kämpfen mussten, unterstützen die schnelle Zerstörung des Wangdue Dzong, der dadurch nach 374 Jahren sein tragisches Ende fand, wie schon so viele Dzongs vor ihm. Da bis jetzt alle Dzongs (bis auf den Drugyel Dzong) wieder aufgebaut wurden, gehe ich davon aus, das auch der Wangdue Phodrang Dzong in einigen Jahren wieder stolz vom Bergrücken trohnt. 

Kurzvideo

Ich habe für Sie den Wangdue Dzong persönlich im Aprill 2011 besucht und einen kurzen Videobeitrag erstellt. Sehen Sie den Dzong in seiner urprünglichen Schönheit. Am Schluß auch seine völlige Zerstörung. Ich danke Kuenselonline für die Verfügungsstellung des Bild- und Filmmaterials von der Zerstörung des Dzong.

YouTube Video
Mit dem Aufruf des Videos erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine Daten an YouTube übermittelt werden und das Du die Datenschutzerklärung gelesen hast.

Aufrufen


Drucken   E-Mail