Ihre Heimat ist den Bhutanern besonders wichtig und sie sind ein sehr stolzes Volk. Den Touristen aus aller Welt zeigen Sie gerne Ihre Lebensweise. Als Gast wird man geschätzt und die Bhutaner machen alles, um den Urlaub zu einem Erlebnis zu machen. Der westliche Luxus hat gerade bei den besser gestellten Bhutanern schon stärkeren Einfluss, aber der Großteil der Bevölkerung lebt noch sehr ursprünglich. Die westliche Welt kann sich das gar nicht mehr vorstellen.

Der Bhutaner erwartet Respekt vor der tief verwurzelten Religion, den Riten, Tempeln und Klöstern, sowie vor dem allgegenwärtigen Buddhismus. Was für unsere Ohren sehr fremd klingt, wird von den Bhutanern schon seit Jahrhunderten bewahrt und gepflegt. Zum Beispiel die Verehrung des Königs, ihre Tänze und Musik, sowie die großen Klosterburgen, genannt Dzongs.

Dasselbe gilt für die, meist in Indien und anderen Ländern ausgebildeten Angehörigen der Oberschicht, wie die Beamtenschaft und die  bedeutsamere Geschäftswelt. Ein großer Teil der älteren Bevölkerung, besonders auf dem Lande, spricht nur ihre eigenen Landessprachen und Nepali. Es ist die Sprache eines, nicht unbeachtlichen Teils, der südbhutanischen Bevölkerung, die sich zu einer „lingua franca", oder auch Verkehrssprache zwischen allen Bhutanern entwickelt hat. Hindi, die Hauptsprache Indiens, ist über das indische Fernsehen mit den Filmen und über den Handel im Vormarsch.

Frauen Laya

Bhutanische Frauen aus der Region Laya


Drucken   E-Mail